Zu Wasser und in der Luft:

Sport zum Staunen


Sport macht Spaß – nicht nur, wenn man selbst schwitzt. Die Region Hochfranken bietet auch besondere Sportereignisse zum Zuschauen. Eines davon ist die Drachenbootregatta am Hofer Untreusee. Drachenboote sind lange, offene Paddelboote. Ursprünglich stammen sie aus China, wo die Boote unter anderem mit Drachenfiguren reich verziert werden, daher der Name. Beim Drachenbootfahren kommt es darauf an, dass alle Sportler im selben Takt paddeln. Um das zu schaffen, gehört neben Paddlern und Steuermann ein wichtiges Besatzungsmitglied auf jedes Boot: Der Trommler, der den Takt für die Paddler vorgibt. Drachenbootrennen machen den Zuschauern auch deswegen so viel Spaß, weil der Trommler ein echter Anheizer ist: Er motiviert die Besatzung oft lautstark. Eine weitere sehenswerte Sportart ist das Skispringen. Die Schanze in Bischofsgrün im Fichtelgebirge bietet Gelegenheit, die mutigen Springer fliegen zu sehen. Die drei Ochsenkopfschanzen in der Arena sind mit Matten belegt, sodass Skispringen hier kein reiner Wintersport ist. Die Anlauflänge der großen Schanze liegt bei mehr als 66 Metern, die größte Schanze im Fichtelgebirge ist im Vergleich mit berühmten Schanzen – etwa der in Oberstdorf – mittelgroß. Der Schanzenrekord liegt bei 73 Metern, ihn hält der deutsche Springer Andreas Wank seit 2010. In den 1980er-Jahren trafen sich hier erfolgreiche deutsche Springer wie Dieter Thoma und Martin Schmitt. In den 90ern kamen Springer aus Sachsen und Thüringen, unter ihnen Jens Weißflog.

Text: Heike Hampl, Foto: Michael Giegold

www.faltbootclub-hof.de
www.skiclub-bischofsgruen.de

zurück

Zu Wasser und in der Luft: Sport zum Staunen