Home of Films:

Die Internationalen Hofer Filmtage


Alljährlich flanieren in der letzten Oktoberwoche in- und ausländische Stars durch Hof – dann nämlich, wenn die Stadt für sechs Tage zum Mekka des deutschen und internationalen Films wird. In den Kinos flimmern bis spät nachts Filme über die Leinwände: Rund 130 Spielfilme, Dokumentarfilme und Kurzfilme werden in etwa 200 Vorstellungen präsentiert, meist von den Regisseuren selbst, die es sich nur selten nehmen lassen, dem Publikum bei der deutschen Erstaufführung ihres Werks persönlich Rede und Antwort zu stehen. Die Gespräche und Diskussionen setzen sich in den Hofer Kneipen und Restaurants fort. Da stehen dann die alten Hasen mit Filmtagebesuchern zusammen, und die Erstlingsfilmer staunen über die Lässigkeit, mit der bei den Hofer Filmtagen alles abläuft: kein roter Teppich, keine Security, keine gesperrten Bereiche, und ein Publikum, das zu einem Gutteil aus Einheimischen und der filminteressierten Öffentlichkeit besteht. Schließlich kommt ein Drittel sämtlicher Karten für alle Vorstellungen in den Freiverkauf, der im Kartencontainer in der Altstadt stattfindet. Dort campieren eisenharte Fans der Filmtage bereits Tage vor der Eröffnung, um an die begehrten Tickets zu kommen. Die Internationalen Hofer Filmtage, so der korrekte Name, sind eines der bedeutendsten Filmfestivals in Deutschland und haben als Plattform für deutsche Nachwuchsfilmer einen legendären Ruf. Nicht minder bedeutend sind die Independent-Filme aus aller Welt, die rund die Hälfte des Programms ausmachen.

Text: Jörg Raithel, Foto: Thomas Neumann

www.hofer-filmtage.com

zurück

Die Internationalen Hofer Filmtage